Messe, Sport, Tag der offenen Tür

Heute arbeite ich so ein bissl auf, was ich in der letzten so getrieben hab. Am Dienstag hab ich seit langem mal wieder eine Messe besucht. Ok um es richig auszudrücken sogar zwei. In München fanden diese Woche gleich zwei Messen statt. Zum einen die Ceramitec und zum anderen die Systems-Nachfolge discuss&discover.

Für letztere habe ich ein kostenloses Gastticket bekommen, welches (wie ich zu meiner Freude im Newsletter lesen konnte) auch für die parallel stattfindende Cermitec gegolten hat.

Zwar haben wir im Eingangsbereich der Messe, wo wir unsere Gasttickets einlösen wollten etwas für Chaos gesorgt, weil wir wohl die ersten waren, die den Wunsch geäußert haben beide Messen zu besuchen. Nachdem wir zuerst von drei verschiedenen Messe-Angestellten drei verschiedene Auskünfte bekommen haben („Klar geht das, gehen sie da rüber und registrieren sie sich einfach für die Ceramitec“, „Ne das geht nich mit den kostenlosen Gasttickets“, „Hm .. bin mir nicht sicher, könnte vielleicht gehen. Gehen sie doch bitte mal zur Registrierungsleitung“), haben wir letztendlich doch noch unsere Frei-Tickets bekommen.

Gemütlich sind wir dann über die Messen marschiert und haben allerhand angeschaut, einige wirklich interessante Technologien entdeckt und uns erklären lassen und auch ne Menge Spass gehabt und Unsinn getrieben.

Kurz gesagt: Wir haben einer Auszubildenden den Tag versüßt, weil wir kein Fachpublikum waren und uns ~20 Minuten einfach nur so mit ihr unterhalten haben, wir haben eine Messehostess beinahe ihren Job gekostet, weil wir sie zum spielen auf dem Microsoft Surface Tisch verleitet haben (sie hat erst gemerkt, dass an ihrem Stand grad ein TV Team gedreht hat, als sie schon bei uns saß und mit uns gezockt hat und meinte dann, dass sie da doch mal wieder zurückgehn sollte) und noch so andere Kleinigkeiten angestellt.

Abends hat mich dann ein Kumpel überzeugt, mit ihm zum ersten Spiel der SV Lohhof Damen in der ersten Volleyball Bundesliga gegen den Dresdner SC zu gehen.

Kurz und knapp: Die Mädels haben streckenweise echt gut gespielt, aber um den Dresdner SC zu schlagen einfach nicht gereicht. Sie haben 0:3 nach Sätzen verloren. (Danke hier noch mal an den Muck für das Bier 🙂 )

Und zu guter letzt möchte ich im heutigen Beitrag noch meinen gestrigen Besuch auf dem Tag der offenen Tür am Forschungscampus der Münchner Universitäten in Garching erwähnen.

Ich hatte die Möglichkeit, dass Leibniz-Rechenzentrum mit den darin untergebrachten Supercomputern mal von innen zu sehen. War schon ziemlich beeindruckend das ganze.

(Lustigerweise hatte ich direkt vor dem Haupteingang des LRZ keinen Internetzugang via WLAN)

Danach bin ich noch im Virtuelle Realitäten Labor gewesen, wo mir ziemlich spannende 3D-Projektionstechniken und ein Virtual Reality Arbeitsplatz demonstriert wurden.

Weiter gings dann mit einem kurzen Abstecher in den Informatikbau zum IMETUM, dem Medizintechnik Zentrum dort, wo ich mir allerhand aktuelle Forschungsprojekte angeschaut hab (zum Beispiel ein optisches Tracking- und Steuerungssystem für Operatationsfräsen, eine 3D-Leberoperationsplanungssoftware und Organische Feldeffekttransistoren).

Ein guter Kumpel von mir hat mich dann angerufen und mich gebeten, ihn zu besuchen, weil bei ihm am Stand so gar nichts los is und er bissl Gesellschaft braucht. Also bin ich auch noch weiter in die Chemiefakultät und hab mich da ein wenig umgesehen und ihm ein wenig moralischen Beistand gegeben.

Der Heimweg war, dank des heißgeliebten MVV, in sehr kurzweiligen eineinhalb Stunden (für insgesamt 8km Weg) erledigt +grml+ und hiermit möchte ich meinen Bericht für heute auch beenden und mich für die Ausdauer beim lesen bedanken (falls es jemand bis hierher geschafft hat ^^)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*