Über die Datenkraken

Gestern hab ich von einem Kumpel einen Link geschickt bekommen mit der Bemerkung, dass es mich interessieren könnte.

http://www.tagesschau.de/inland/meldung19136.html

Der Link führte mich (wie sich ja leicht erkennen lässt) auf die Internetseite der Tagesschau, wo eine Dokumentation über den Überwachungsalltag, seine Entstehung, den gegenwärtigen Stand und die zukünftigen Entwicklungen zum Download stand.

Ich war in der Tat interessiert und habe mir den ganzen Film (man kann ihn auch in 4 Portionen herunterladen) runtergeladen und gerade eben angesehen.

Mein Bruder (der sich eigentlich weniger für diese Thematik interessiert) sass dabei neben mir und hat irgendwann seine momentane Beschäftigung sein gelassen und die Doku gebannt verfolgt.
Er war teilweise wirklich ziemlich fassungslos, was technisch möglich ist und inwieweit es sogar schon eingesetzt und ausgenutzt wird.

Was ich wirklich gut fand, war das die Doku wirklich ziemlich kritisch gestaltet war, ohne dabei gleich subjektiv zu wirken. Alles war (zumindest in meinen Augen) ordentlich recherchiert und belegt.

Sehr angenehm fand ich es auch, zu sehen, dass es in der deutschen Politik auch noch Leute gibt, die sich schon jahrelang gegen diese Datensammelwut stellen und auch heute noch kritische Stimmen äußern. Schade eigentlich, dass solche Leute nicht die Medienaufmerksamkeit bekommen, wie sie ein Herr Schäuble oder eine Frau Zypries bekommen.

An dieser Stelle möchte ich allen Beteiligten an dieser super Doku danken und setze einfach noch Links zu den Homepages der “Macher”.

Reporter und Sprecher:
Roman Mischel
Fiete Stegers
David J.W. Pilgrim

Musik:
Selffish
Thinner Netlabel

Unterstützt durch:
onlinejournalismus.de
tagesschau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*