goal4africa

Momentan ist ja Prüfungszeit, und da es mir persönlich unmöglich ist, im absoluten Stillen zu lernen, läuft nebenbei der Radio. Dort wurde schon die ganze letzte Woche Werbung für das Benefizevent goal4africa gemacht.

goal4africa logo

Als dann ein Spezl von mir meinte, er hätte 10 Karten für ein Benefizsfußballspiel und würde diese verschenken, hab ich nicht lange nachgedacht und zugeschlagen.

Natürlich habe ich mich im Vorfeld auf der deutschen und internationalen Homepage des Projektes über die Ziele der Aktion, das Spiel und das Rahmenprogramm in der Allianz Arena informiert. Da standen so klangvolle Fußballernamen wie van Persie, Gatuso, Kaká, Buffon, Ronaldo, Torres, Gerrard, Drogba, Diego, Eto’o, van Nistelrooy, van Bommel, Ze Roberto, Micheal “Schumi” Schumacher und viele weitere.

Initiiert wurde die ganze Aktion von einem Holländer, der Clarence Seedorf als höchstengagierten Schirmherrn und Botschafter gewinnen konnte. Ziel ist es, Kindern in Afrika eine Grundschulausbildung und auch sportliche Entfaltungsmöglichkeiten bieten zu können. Das soll mit den, bis zur WM 2010 in Südafrika, gesammelten Spendengeldern gemacht werden. Als Ziel habe ich gelesen, bis 2010 einen Betrag von 1 Mia. Dollar (oder doch Euro, bin nicht ganz sicher) zu sammeln und damit die 40 Mio. Kinder in Afrika, die keine Chance auf eine Schulbildung haben, zu unterstützen.

Auch das Rahmenprogramm klang ganz ansprechend mit UB40 und einer afrikanischen Truppe namens Ladysmith Black Mambazoo, die, wie ich dann abends erfahren habe, vor 15 Jahren Nelson Mandela zur Friedensnobelpreisverleihung begleitet hatte.

Nelson Mandela’s 90. Geburtstag war ein weiterer Anlass dieses Spektakels und sein Bestreben und Einsatz für Afrika und die Bildung sollen die Aktion begleiten und unterstützen.

Abends dann in der Double-A war eine feierliche Stimmung und das Rahmenprogramm war wirklich sehr schön. UB40 sangen “Red red wine”, der holländische DJ Stad Armin van Buuren hat während der  Fahnenläufe aufgelegt, die englische Sopranistin Keedie sang mit zwei afrikanischen (oder warens englische?!) Tenören. 200 Kinder aus der Münchner Umgebung schwenkten alle Fahnen Afrikas und formten den Schriftzug “Goal 4 Africa”.

eröffnungsfeier

Ein bißchen enttäuscht war ich von der Tatsache, dass viele der Fußballgötter dann doch nicht da waren (vgl 1,2), dass im Stadion nur wirklich schwierig eine gute Stimmung aufkam.

Das Spiel verlief erwartungsgemäß torreich und wenig körperbetont. Da kam es auch schon mal vor, dass der Linienrichter dafür gesorgt hat, das der Ball nicht ins Aus gekugelt ist. Im ganzen Spiel wurde ganze zwei Mal abseits gepfiffen. 😀

Großer Jubel brandete vor allem bei den Toren der Michaels (Ballack 2x und Schumacher 1x) auf.

Jo genug gelabert von meiner Seite. War wirklich ein schöner Abend und  wer noch mehr Bilder sehen möchte, für den lohnt sich ein Blick in die zugehörige Galerie.

(An dieser Stelle noch ein Dank an die reizende Fotografin Astrid, die mehr Hirn (und somit eine Digitalkamera)  dabei hatte als ich, für die Fotos)